„Opus Dei“ in der Adventgemeinde?

Geschichte
„Opus Dei“ in der Adventgemeinde?

Was sich hinter ATS verbirgt

Vielleicht lag es daran, dass die Informationen über die Arbeit von ATS-International noch zu wenig im deutschsprachigen Gebiet bekannt waren. Jedenfalls machten die abenteuerlichsten Geschichten die Runde, nachdem ATS-Deutschsprachiger Zweig e.V. am 27. März 1991 in Bad Feilnbach (nahe Bad Aibling) gegründet worden war. Nicht nur in manchen deutschsprachigen STA-Publikationen wurden Artikel und Leserbriefe abgedruckt, die Spekulationen Tür und Tor öffneten.

Man las von finsteren Extremisten oder sprach von einer „Gemeinde in der Gemeinde“ mit inquisitorischer Gewissensdiktatur oder von „Opus Dei“ in der Adventgemeinde – einer Geheimorganisation, die anscheinend christliche Freiheit beschränken will. Schrecklich, bedrohlich, ja gefährlich, was da alles über ATS geschrieben und erzählt wurde ... Man spürte auch eine gewisse Angst bei dem einen und anderen Verantwortungsträger unserer Freikirche im deutschsprachigen Raum. Doch es lohnt sich, einen zweiten Blick auf die „gefährlichen“ Aktivitäten der „Adventistischen Theologischen Gesellschaft“ im deutschsprachigen Raum zu werfen, dessen Wurzeln – wie die unserer Freikirche – in den USA liegen.

Die Gültigkeit der Heiligen Schrift unterstreichen


ATS-International wurde aufgrund einer mehrere Jahre andauernden Entwicklung ins Leben gerufen. Es war 1987, als während einer Konferenz in Boston einige Bibellehrer die Gründung einer wissenschaftlich-theologischen Gesellschaft in der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten besprachen. Die organisatorische Gründung von ATS-International fand dann ein Jahr später auf einem Treffen von Bibellehrern in Collegedale (Tennessee, USA) statt.

Da ATS eine akademische, international gemeinnützige Organisation ist, hat sie sich zum Ziel gesetzt, 1. biblische Forschungsarbeit zu fördern, 2. geistliche Erweckung vorzubereiten und 3. Gemeinschaft in Gebet, Bibelstudium und Mission zu unterstützen. ATS-International wurde zwar durch und für Bibellehrer ins Leben gerufen, stellt seine Dienste aber auch Pastoren, Evangelisten, Lehrern, Angestellten im Verwaltungsdienst, Akademikern und ganz allgemein auch allen Gemeindegliedern unserer weltweiten Glaubensgemeinschaft zur Verfügung.

Die Mitglieder von ATS sind Adventisten, die eine tiefe Liebe zu ihrem Herrn und ihrer Gemeinde verbindet. Das Hauptinteresse gilt vor allem jenen Themen, die die unumschränkte Gültigkeit und Autorität der Heiligen Schrift mit ihren Grundsätzen betreffen und die Loyalität zur Adventbewegung zum Ausdruck bringen. 

Obwohl die Arbeit von ATS-International sich in wenigen Jahren sehr gut entwickelte und geschätzt wurde – zu den Mitgliedern gehören z.B. manche Divisionsvorsteher und Vizepräsidenten der Generalkonferenz sowie viele nicht-angestellte Mitglieder unserer weltweiten Kirche – gestaltete sich der Start des deutschsprachigen Zweigs, wie bereits zu Beginn erwähnt, bewegter und schwieriger, als von den anwesenden Gründungsmitgliedern angenommen. Doch mit der Zeit begeisterten die Visionen von ATS  Jung und Alt in unseren Gemeinden immer mehr – schließlich geben sie positive Impulse für den Glauben und stärken das Vertrauen in Gottes Wort. Darüber hinaus wurden auch finanzielle Mittel für Projekte zur Verfügung gestellt. Mitglieder, Angestellte der Freikirche und Gemeindeglieder sammelten beispielsweise für den Ausbau von Predigerausbildungsstätten. So spendete ATS-Deutschsprachiger Zweig nicht lange nach seiner Gründung unter anderem über 38.000 US-Dollar für das Seminar in Tschechien. Sogar Friedensau stellte damals einen Antrag an ATS, um Mittel für den Aufbau der Theologischen Hochschule zu erhalten.

Brisante Themen theologisch beleuchtet 


Doch die Akzente, die der deutsche Zweig von ATS seit dem Bestehen setzt und ausbauen will, gehen weit darüber hinaus. Jedes Jahr werden einige interessante Schulungen und Seminare angeboten. Da ist etwa das ATS-Bibelwochenende (Jahrestagung), zu dem alle, die Interesse haben, eingeladen sind. Ein besonderer Schwerpunkt liegt zudem auf unseren Symposien, die sich in den letzten Jahren zu wahren „Magneten“ entwickelt haben. Bei diesen Wochenend-Veranstaltungen mit mehreren hundert Besuchern, die bisher in Baden-Württemberg und manches Mal in Österreich (Bogenhofen) stattfanden, werden in der Regel sehr aktuelle und zum Teil auch brisante Themen angesprochen und von der theologischen Seite beleuchtet.

Neben einer geistlichen Atmosphäre ist uns eine fundierte biblische Verkündigung, die das prophetische Wort mit einbezieht, sehr wichtig. Zudem findet eine enge Zusammenarbeit mit der Baden-Württembergischen Vereinigung und dem Süddeutschen Verband statt. Im vergangenen Jahr wurde beispielsweise vom 26. bis 28. Oktober beim ATS-Symposium Offenbarung 14 thematisiert: „Die 3. Engelsbotschaft zwischen Fanatismus und Gleichgültigkeit“ (s. Artikel von René Gehring in dieser Ausgabe).

Um auch an die jüngere Generation geistliche Impulse weiterzugeben, findet jährlich der ATS-Jugendkongress („ATS-Youth-Congress“, kurz ATSYC) statt. Obwohl Jugendliche diese Veranstaltung jedes Mal alleine auf die Beine stellen, ist sie dennoch für alle anderen Interessenten und Altersgruppen offen. Auch beim ATSYC sind bekannte und renommierte adventistische Theologen und Evangelisten eingeladen, die hinter den Visionen von ATS stehen. Es zeigt sich jedes Mal, dass die Botschaft nicht nur ankommt, sondern auch Herzen bewegt. Allein beim letzten ATS-Youth-Congress gab es 19 Taufentscheidungen. Darüber hinaus zeigten über 21 Jugendliche Interesse für das Angebot „Ein Jahr für Jesus“, 18 wollten Bibelstunden als Vorbereitung zur Taufe nehmen und vier Jugendliche entschieden sich für eine Ausbildung zum Prediger des Evangeliums. Das sind bewegende Momente der Entscheidung, die gerade in unserer Zeit besonders wichtig sind.

In offenem Austausch


Wir freuen uns, dass die Angebote von ATS den persönlichen Glauben von Adventisten und Interessierten stärken. Dies geschieht unter anderem auch durch Veröffentlichungen zu ausgesuchten Themen: theologische Artikel, Bücher und Journale dienen zur theologischen Orientierung, und mit dem ATS-Newsletter, der zwei Mal im Jahr verschickt wird, erhalten wir den Kontakt zu allen ATS-Mitgliedern aufrecht. Die ATS-Veranstaltungen und -Publikationen sollen in einer vertrauensvollen Atmosphäre sowie mit dem Wohlwollen der Vereinigungen und Verbände gestaltet werden – das ist uns wichtig.

Bei all unseren Vorstandsberatungen des ATS im deutschsprachigen Raum laden wir daher stets einen Vertreter der deutschen Verbände ein. Wir wollen Termine miteinander absprechen, um Überschneidungen bei Veranstaltungen zu vermeiden, aber auch offen Ziele und Schwerpunkte unserer Arbeit kommunizieren – gerade, weil wir unseren Visionen treu bleiben möchten. Das letzte ATS-Vorstandstreffen im Frühjahr 2018 war für uns sehr interessant, denn die beiden Verbandspräsidenten, Werner Dullinger und Johannes Naether, waren zu Besuch und wir konnten unser Gespräch in einer offenen und wohlwollenden Atmosphäre führen.

Gerne möchten wir die gute Arbeit, die in der Vergangenheit bereits geleistet wurde, weiter fördern und unterstützen. Deshalb bin ich über das neu gewählte ATS-Team sehr dankbar. Unser erstes Treffen als Vorstand war mehr als begeisternd, da gute Ideen und Herzen voller Engagement zu erkennen sind. Ein großes Arbeitsfeld liegt tatsächlich noch vor uns, da die Arbeit von ATS-Deutschsprachiger Zweig vielen Glaubensgeschwistern in unserem Land, in Österreich und auch der Schweiz nicht wirklich bekannt ist. ATS kann und will nicht alles abdecken, womit unsere Freikirche beauftragt ist. Wir wollen mithelfen, positive Impulse für den Glauben an das Wort Gottes zu setzen, damit Jung und Alt ihren Auftrag in der weltweiten Adventbewegung aktiv mitgestalten. Gute theologische Arbeit auf Grundlage der Heiligen Schrift zu fördern und junge Menschen zur Entscheidung zu ermutigen, ihr Leben Jesus ganz zu weihen und ihre Zeit, ihre Talente und ihre Gaben in den Dienst für Gott zu stellen, soll ein wichtiger Schwerpunkt unserer Arbeit bleiben. Die Erfahrungen machen Mut und zeigen, dass es sich lohnt, die Visionen von ATS weiter voranzubringen.

Wir freuen uns sehr, wenn in Zukunft noch mehr Geschwister aus den Gemeinden die Ziele von ATS unterstützen. Die ATS-Webseite
www.ats-info.de ist eine Fundgrube ansprechender Verkündigungen, die bei den verschiedensten ATS-Veranstaltungen aufgezeichnet wurden und jederzeit heruntergeladen werden können. Wer weitere Fragen hat oder zusätzliche Informationen wünscht, kann uns gerne persönlich ansprechen oder anschreiben: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Urheberrechtshinweis

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. der Redaktion. Die Autoren verfassen Artikel nicht zur freien Veröffentlichung z.B. Internet oder auf Social Media-Plattformen. Es ist daher nicht gestattet, Inhalte von BWgung ohne Erlaubnis zu veröffentlichen.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Unsere Datenschutzerklärung