Dicker Schinken + deutsche Sprache = Mammutaufgabe

Bibelstudium
Dicker Schinken + deutsche Sprache = Mammutaufgabe

Das Ergebnis einer zwölfjährigen Übersetzung

Wie sah das Leben während der Zeit der biblischen Patriarchen aus? Wusste Abraham wirklich nicht, in welches verheißene Land Gott ihn führen würde? Wie kamen die Israeliten darauf, gerade ein Kalb zu gießen, während Mose auf dem Berg Sinai die Zehn Gebote empfing? Welche Bedeutung hatte Josefs Name, den er vom Pharao bekam? Auf welchem Gebiet siedelten sich die Nachkommen Noahs an? Diesen und vielen anderen spannenden Fragen widmet sich der Adventistische Bibelkommentar (engl: Seventh-day Adventist Bible Commentary; kurz: ABC), der von 1953 bis 1957 vom „Review and Herald Verlag“ nach langer Vorbereitung veröffentlicht wurde. Seitdem ist der Zwölfteiler mehrmals (das letzte Mal 1980) revidiert worden, um neuere Forschungsergebnisse miteinzubeziehen.

Während meines Theologiestudiums war es sehr hilfreich, ein biblisches Kapitel Vers für Vers durchzugehen und dabei auf Erklärungen und geschichtliche Zusammenhänge zurückzugreifen. Die ersten sieben Bände des Adventistischen Bibelkommentars behandeln alle Kapitel von Genesis bis Offenbarung. Die letzten fünf Bände enthalten ein Wörterbuch, Quellenverzeichnisse sowie eine Enzyklopädie und ein theologisches Handbuch. Es werden Namen, aber auch entscheidende Begriffe sowie Objekte oder Konzepte erklärt. Außerdem enthalten die Bände zahlreiche Karten, Zeichnungen und Grafiken. Darüber hinaus findet man im hinteren Teil jedes Bandes Material aus der Feder von Ellen G. White, nach Büchern, Kapiteln und Versen geordnet.

Ein großes Vorhaben

Es hatte mich schon immer gewundert, dass bis dato niemand auf die Idee gekommen war, den Adventistischen Bibelkommentar in die deutsche Sprache zu übersetzen. Das Werk lag lediglich auf Spanisch, Portugiesisch, Koreanisch und Rumänisch vor. Also nahm ich mir noch während meiner aktiven Zeit als Pastor vor, mitzuhelfen, damit diese wertvolle Buchreihe auch deutschsprachigen Geschwistern zur Verfügung stehen konnte. Bei meinem Eintritt ins Rentnerdasein schrieb ich sechs pensionierte Kollegen an und bat sie, je einen Band zu übersetzen. Schließlich war die Idee, innerhalb weniger Jahre fertig zu werden. Doch leider bekam ich nur Absagen ... Vielleicht, weil meine Freunde ahnten, wie viel Arbeit das bedeutete (jeder Band hat ca. 1.200 Seiten!). Die Rückmeldungen stimmten mich traurig und zugegebenermaßen auch etwas zornig ... So beschloss ich, mich alleine an die Arbeit zu machen.

Der Advent-Verlag wurde von Anfang an miteinbezogen, wobei Elí Diez-Prida mir beratend zur Seite stand. Ganze zwölf Jahre später lag die erste (Roh-)Übersetzung vor. Bruno Ulrich, ehemaliger Theologielehrer auf der Marienhöhe, übernahm die Korrekturen und 2012 wurde endlich Band 1 in digitaler Form herausgebracht. Eine gedruckte Version schien wegen der zu erwartenden geringen Auflagenhöhe wirtschaftlich nicht rentabel. Die Digitalausgabe (im PDF-Format) hat allerdings auch Vorteile: Sie enthält Lesezeichen für eine schnelle Navigation zwischen den Hauptteilen des Buches und eine erweiterte Suchfunktion, mit der Begriffe blitzschnell angezeigt werden. Korrekturen und Anpassungen von Querverweisen sind ebenfalls leichter zu realisieren.

Gott findet Lösungen

Die Bearbeitung des ersten ABC-Bandes erwies sich allerdings als so teuer, dass das Projekt aufgegeben werden sollte. Doch Gott hielt bereits eine Lösung parat, mit der keiner gerechnet hatte. Eines Tages besuchte Elí Diez-Prida eine Frauentagung im Bergheim Mühlenrahmede, um die Anliegen des Advent-Verlags vorzustellen. Am Ende seines Vortrags kam eine junge Frau auf ihn zu, die erzählte, dass sie Mediengestalterin sei und gerne mithelfen wollte. Elí Diez-Prida stellte ihr das Projekt „Adventistischer Bibelkommentar“ vor – und Melanie war begeistert! Sie wollte ehrenamtlich mitarbeiten. Ich bekam ihre Kontaktdaten zugeschickt und setzte mich mit ihr in Verbindung. Da ihr Name mir nicht bekannt vorkam, durchaus aber die Gemeinde, in die sie ging, meinte ich, dass sie sicherlich erst kürzlich zu dieser Gemeinde gekommen wäre. Nein, lautete ihre Antwort, sie sei dort aufgewachsen. Auf Nachfrage ergab sich, dass ich ihre Eltern gut kannte, und so entstand eine persönliche Beziehung.

Mit Begeisterung übertrug Melanie Band 4 in ein Programm, damit der Verlag die fertige Arbeit erhielt. Was sich erst im Laufe der Zeit ergab: Melanie war noch nicht getauft, obwohl sie sich in die Gemeindearbeit einbrachte – sie war ja ein Kind der Gemeinde! Während der Arbeit am Bibelkommentar entschloss sie sich, ihr Leben Christus durch die Taufe zu übergeben. Diese Taufe sollte auf einem Gemeindetreff in Mühlenrahmede stattfinden. Da der zuständige Pastor eigentlich einen anderen Termin wahrnehmen sollte, bat er mich, die Taufe durchzuführen. Was für eine besondere Freude, als Melanie 2015 in Mühlenrahmede von mir getauft wurde – schon allein dafür hat sich all die Arbeit gelohnt!

Kein Grund, sich zu verstecken

Mittlerweile sind Band 1 (Die fünf Bücher Mose), Band 4 (Die Propheten des Alten Testaments) und Band 7 (Philipper bis Offenbarung) in digitaler Form erschienen und können beim Advent-Verlag angefordert werden. Derzeit arbeiten wir an Band 6 (Apostelgeschichte bis Epheser), der bald herauskommen soll. Wenn alle sieben Bände veröffentlicht sind, folgt noch der 8. Band (Theologisches Handbuch der Siebenten-Tags-Adventisten), in dem theologische Fragen erörtert werden.

Wir haben als Adventisten in Europa eine eigene Geschichte. Manche theologischen Themen, mit denen wir uns beschäftigen, sind längst geklärt und im Bibelkommentar festgehalten. Womöglich hätten wir uns so manche Auseinandersetzung ersparen können, hätte der Bibelkommentar schon länger auf Deutsch zur Verfügung gestanden.

Wenn ich nicht davon überzeugt wäre, dass wir dieses Werk benötigen, hätte ich nicht den Mut gehabt, mich einer solchen Mammutaufgabe zu stellen. Schließlich kann man seine Zeit als Rentner wahrlich geruhsamer verbringen ... Aber es ist auch befriedigend zu wissen, dass diese Buchreihe dazu beiträgt, unseren Glauben zu stärken. Außerdem zeigt uns der Kommentar: Wir brauchen uns als Adventisten mit unserem Glauben nicht zu verstecken! Wir haben gute Gründe, das zu glauben, was wir glauben. Nun bete ich darum, dass der Adventistische Bibelkommentar mitwirkt, uns als Gemeinde vorzubereiten auf die Begegnung mit unserem Herrn.

Infos zum Adventistischen Bibelkommentar, Band 1

Inhalt:
Neben der Vers-für-Vers-Auslegung der Bücher Genesis bis Deuteronomium (1. bis 5. Mose) enthält der erste Band des Adventistischen Bibelkommentars wertvolle Grundsatzartikel zu den Sprachen, den Manuskripten und dem Kanon des Alten Testaments, zum kreationistischen Ursprungsmodell, zur Chronologie der frühen biblischen Geschichte u.v.m.

36 Abbildungen und Karten illustrieren das Leben, die Chronologie und die Reisen der Patriarchen. Ergänzt wird das 1548 Seiten umfassende Werk (Digitalausgabe) durch 57 Seiten mit Kommentaren von Ellen G. White zu einzelnen Bibeltexten aus den behandelten Bibelbüchern.

Es werden sowohl eine CD-ROM- als auch eine Download-Version angeboten (der Datenumfang liegt unter 70 MB).

2012 Advent-Verlag Lüneburg

Preis Band 1: 55,00 Euro (CD-ROM); 50,00 Euro (PDF-Download)
Preis Band 4: 50,00 Euro (PDF-Download)
Preis Band 7: 50,00 Euro (PDF-Download)

Bestellung: www.advent-verlag.de

Urheberrechtshinweis

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. der Redaktion. Die Autoren verfassen Artikel nicht zur freien Veröffentlichung z.B. Internet oder auf Social Media-Plattformen. Es ist daher nicht gestattet, Inhalte von BWgung ohne Erlaubnis zu veröffentlichen.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Unsere Datenschutzerklärung